Die Taufe an sich: höhere Botschaften

Mai 29th, 2012

Die Taufe: Organisation und Planung

Eine Taufe besteht aus weit mehr als nur dem kirchlichen Ritus. Normalerweise veranschlagt die Taufe einen vollen Sonn- oder Feiertag, an dem Familie und Bekanntenkreis zusammenkommen, um dem wichtigen Ereignis beizuwohnen.Dass dies mit einigen organisatorischen Herausforderungen für die Eltern des Täuflings verbunden ist, liegt auf der Hand. Zeitpunkt und Ort betreffen schließlich nicht nur die Kirche, in der die Taufe stattfinden soll, sondern auch den Ort zur Feier danach. Dieser ist nämlich mindestens ebenso wichtig, wie jeder weiß, der bereits an einer Taufe teilgenommen hat.

Mit Struktur: die Planung angehen

Wie bei allen groß angelegten Feiern, muss am Anfang der Termin fest ausgemacht werden. Dazu gehört nicht nur das Datum, sondern auch die Uhrzeit. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Feier erst am folgenden Wochenende nach der Taufe durchzuführen. Die meisten Menschen ziehen es jedoch vor, alles an einem Tag unterzubringen. Für das Anmieten einer geeigneten Location für die Feier ist die Zahl der Gäste wichtig. Es empfiehlt sich also, frühzeitig eine Gästeliste zu erstellen und Einladungskarten zu verschicken, beispielsweise von Kartenmacherei.de. In der Folge gilt es abzuwarten, welche der geladenen Personen zu- und absagen. Daraus ergibt sich letztendlich die tatsächliche Gästeliste. Basierend auf der Gästeliste darf es nun ins Detail gehen. Werden nicht übermäßig viele Gäste erwartet, spricht auch nichts dagegen, die Feier zuhause stattfinden zu lassen. Diese Variante ist kostengünstiger, bedeutet aber auch mehr Arbeit, da die Gäste schließlich auch zuhause bewirtet werden müssen.

Die Taufe ist auch auf der Feier danach meistens noch in aller Munde. Kein Wunder: In der Bibel spielen Leben, Tod und Wiedergeburt eine wichtige Rolle. Es ist daher nur treffend, dass der Vorgang der Taufe diesen Kreislauf symbolisch nachbildet. Sinnbildlich dafür steht das Übergießen des Kopfes mit Wasser, was bei den Täuflingen erfahrungsgemäß für einige laute Töne sorgen kann. Aufgrund der Bedeutung dieses Ereignisses ist es dieses kleine Opfer jedoch sicherlich wert, erbracht zu werden. Das gilt vor allem hinsichtlich der weiteren Stufen, die es in Sachen Glauben noch zu erklimmen gilt; die Taufe als Sakrament der Wiedergeburt ist schließlich nur der Anfang.

Taufkarte basteln

Juli 25th, 2011

Die Taufe ist für Eltern und für das Kind ein besonderes Ereignis, da es einerseits zukünftig im Glauben erzogen wird und andererseits ab dem Moment der Taufe ein Mitglied einer besonderen Gemeinschaft ist. Den meisten Eltern ist es wichtig, dass die geladenen Gäste Taufkarten erhalten, damit sie ebenso an diesem Ereignis teilnehmen können und im Vorfeld wissen, was auf sie zukommen wird. Gerade für die Paten ist es wichtig, Taufkarten zu erhalten und sie sollten nicht vergessen werden.Taufkarten können farblich nach Geschlecht des Täuflings gestaltet werden, so dass Karten für Mädchen vornehmlich Rosa, Rot oder auch Lila sind. Für die kleinen Jungen haben sich Farben wie Grün, Marine oder auch Gelb als empfehlenswert herausgestellt. Grundsätzlich sollten die Eltern über ein Foto des Täuflings nachdenken, das die Karte anlässlich zur Taufe persönlich und individuell erscheinen lässt. Mittlerweile haben sich viele Druckereien im Internet etabliert, die schön gestaltete Karten anbieten, so dass es nicht mehr nötig ist, für die Bestellung und Beratung das Haus zu verlassen. Die Taufkarten von Tochter&Sohn sind ein gutes Beispiel. So ist es einfach, eine Karte herzurichten, denn die schönen Vorschläge laden direkt ein, sofort mit den Karten loszulegen.Weiterhin steht es den Eltern frei, einen biblischen oder christlichen Spruch zu wählen, der die Karte noch persönlicher gestaltet. Im Internet oder auch in der Bibel lassen sich passende Sprüche finden, um eine Hilfestellung zu erhalten. Des Weiteren darf der Ort und die Zeit der Taufe nicht fehlen, damit die Beteiligten pünktlich an der Taufe teilnehmen können. Wohnen die Gäste weiter weg, sollte die Karte vorab verschickt werden.

Ablauf Taufgottesdienst

Juli 26th, 2010

 Im ersten Teil der Taufe steht der biblische Taufspruch im Mittelpunkt. In einer Ansprache wird er für das Leben des Täuflings und der Taufgeschenke wie Gebetswürfel und Kreuze Anwesenden ausgelegt. Musik und Gesang gehören zur Feier. Im zweiten Teil der Feier wird die eigentliche Taufhandlung vollzogen: Sie beginnt mit den Fragen an die Eltern und Patinnen oder Paten. Bei jugendlichen oder erwachsenen Taufanwärtern werden diese selbst gefragt. Es folgt das Bekenntnis des christlichen Glaubens mit den Worten des frühchristlichen ökumenischen Glaubensbekenntnisses. Nach dem Glaubensbekenntnis findet die eigentliche Taufe mit dem Wasser-Ritus statt. Die Taufkerze wird, falls vorhanden, entzündet und ein gemeinsames Lied gesungen. Der Schlussteil des Gottesdienstes ist geprägt von den Fürbitten für die oder den Getauften, die Familie und für andere wichtige Anliegen. Mit dem Segen werden alle Teilnehmenden in den Tag entlassen. Siehe auch arscredo.de für weitere Informationen zum Thema

Moderne Wickeltaschen für moderne Eltern

Juni 29th, 2010

Moderne Wickeltaschen von Allerhand erfüllen perfekt die Ansprüche mobiler Eltern die viel Wert auf ein modernes Design legen und darüber hinaus hohe Ansprüche an Funktionalität ihrer Wickeltaschen haben. Allerhand Wickeltaschen verfügen über eine tolle und praktische Zusatzausstattung wie Flaschenhalter, Feuchtfächer und viele weitere nützliche Accesoires zum Aufbewahren der diversen Babyartikel.

Erwachsenen Taufe

Juni 28th, 2010

Erwachsene bitten für sich selbst um die Taufe. Sie bereiten sich im so genannten Katechumenat darauf vor. Dann tragen sie den Wunsch, getauft zu werden, dem Bischof vor.

Die Taufe selbst erfolgt häufig in der Osternachtfeier. Das Sakrament wird von erwachsenen Täuflingen zugleich mit Kommunion und Firmung empfangen. Geschenkideen zu vielen Anläsen hier.

Das Sakrament Taufe in der Katholischen Kirche

Juni 23rd, 2010

Die Taufe ist ein Ritus, der im Christentum seit der Zeit des Neuen Testaments und in fast allen christlichen Konfessionen den sichtbaren Eintritt in das Christentum markiert.Durch das Sakrament (Sakrament bedeutet „religiöses Geheimnis, Weihe, Verpflichtung“) der Taufe wird ein Mensch zum Kind Gottes und somit Teil der Glaubensgemeinschaft der Christen: der Kirche.Das Eintauchen in Wasser – oder auch das Übergießen des Kopfes mit Wasser – versinnbildlicht den Tod, die Reinigung sowie die Wiedergeburt und Erneuerung.Durch die Taufe werden die Erbsünde und alle persönlichen Sünden vergeben. Ein neues Leben in der Gemeinschaft mit Jesus Christus und mit allen, die an ihn glauben, beginnt. Die Taufe ist Vorraussetzung, um weitere religiöse Geschenke empfangen zu können. Sie zählt neben Eucharistie und Firmung zu den Einführungssakramenten.  Hier sind einmal alle Sakramente aufgeführt:1. Taufe – “Sakrament der Wiedergeburt”2. Firmung – “Sakrament der Versiegelung, der Reife und Mannbarkeit”3. Eucharistie – “Sakrament der Vereinigung mit Christus”4. Buße – “Sakrament zur Vergebung der Sünden”5. Ölung – “Sakrament zur Aufrichtung und Stärkung der Seele”6. Priesterweihe – “Sakrament zur Weiterführung des Priester- und Mittleramtes Christi”7. Ehe – “Sakrament zur Mehrung des Gottesvolkes”Die ersten fünf Sakramente sind zur eigenen geistlichen Vervollkommnung eines jeden Menschen bestimmt, die letzten beiden zur Leitung und Mehrung der Kirche.Auch sehr interessant sind Ruco Krippenfiguren aus Kunstharz

Hallo nun ist es soweit!!

Juni 23rd, 2010

impressum1.jpgAuf diesem Blog werde ich in der nächsten Zeit viele wichtige Inforamtionen zum Thema Taufe und die Tauffeier veröffentlichen. Hierzu gehören zum Beispiel das Thema Taufgeschenke oder Lieber und Gedichte zur Tauffeier. Ich freue mich sehr über mein neues Projekt und hoffe, dass ich viele für dieses begeistern kann. Jeder der möchte dann Tips und Anregungen in diesem Blog veröffentlichen.